Was ist Kinästhetik?

Kinästhetik ist das Studium der Bewegung und der Wahrnehmung, die wiederum aus der Bewegung entsteht – sie ist die Lehre von der Bewegungs-empfindung.

Frank Hatch, Lenny Maietta

Das Fachgebiet

Kinästhetik wurde von den US-Amerikanern Frank White Hatch und Lenny Maietta begründet. Sie haben beide bei Karl U. Smith Verhaltenskybernetik studiert. Seit 1974 haben sie auch im deutschen Sprachraum Gentle-Dance-Workshops organisiert. Daraus entstand 1983 der erste Kurs für Kinästhetik in der Pflege im Krankenhaus Neumünster in Zollikerberg bei Zürich. Die erste Konzept-Beschreibung wurde dann 1990 im Kinästhetik Bulletin Nr. 16 Sonderausgabe publiziert. Der Feldforschungsprozess geht seither weiter und neue Erfahrungen aus der Praxis von ganz vielen Menschen flossen und fliessen in das Curriculum von Kinaesthetics.

Heute haben wir als zentrales “Werkzeug” ein Konzeptsystem zur Verfügung, das aus folgenden 6 Konzepten besteht…

Wenn wir Kinästhetik nutzen, heisst das immer, dass wir unsere eigenen Bewegungen möglichst bewusst zu erfahren versuchen (Innenperspektive). Anhand der Konzept-Blickwinkel lenken wir unsere Aufmerksamkeit (Fokus) auf einen einzelnen erfahrbaren Aspekt in der Bewegung und meist auch auf eine bestimmte Stelle im Körper. Wir versuchen, gezielt und immer differenzierter wahrzunehmen. Damit können wir unsere subjektive Erfahrungen auch detailliert und in hoher Auflösung beschreiben.


Weiterlesen: Infos zur Bildungsorganisation gibt’s hier.
Praktisch werden… links.philomat.ch.


Infoblätter von Kinaesthetics Schweiz: 

Default image
Philipp
Kinaesthetics Trainer, Pflegefachmann, Läufer. Ich bin momentan in der Ausbildung zum Kinaesthetics-Trainer Stufe 2 und interessiere mich für die menschlichen Interaktionen mittels Berührung und Bewegung.

Dein Kommentar...

%d bloggers like this: